Banane bei Katrin


Benutzeravatar
Buddel
Aktives Mitglied
Beiträge: 632
Registriert: 21.10.2007, 21:18
Kontaktdaten:

Beitrag von Buddel » 30.09.2009, 10:13

Danke für den Link. Ich hoffe im zweiten Anlauf klappt es mit meiner Maurelli nun besser. Meine erste hat leider den letzten Winter nicht überlebt. Schade, sie wäre jetz schon drei Jahre alt. Also habe ich in diesem Sommer wieder mit einer kleinen angefangen. Inzwischen überragt sie mich. Dank der Anleitung bekomme ich sie nun vielleicht besser über den Winter. Ich hätte mir nicht getraut, sie völlig trocken zu überwintern.
Liebe Grüße Ilka

Bild

Benutzeravatar
Dietrich
Aktives Mitglied
Beiträge: 384
Registriert: 08.08.2009, 19:25
Kontaktdaten:

Beitrag von Dietrich » 30.09.2009, 13:31

Habs endgültig aufgegeben mit den Bananen, die letzte ist uns vorigen Winter im sehr feuchten Winterquartier regelrecht verfault ...

Benutzeravatar
Bluemchenblume
Aktives Mitglied
Beiträge: 6392
Registriert: 17.07.2007, 16:19
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Bluemchenblume » 30.09.2009, 13:52

Dann versuch es doch mal mit einer Winterharten.

Ich dachte letztes Frühjahr auch, sie wäre hin, aber dann kamen doch noch drei Kindel.

Die Winterharten sind einfach zu handhaben.
bis später, wiiinke

Bild

Einblicke in meinen Garten

Abgerechnet wird am Schluß ;o))

Bild

Benutzeravatar
Katrin
Moderator
Beiträge: 4286
Registriert: 21.08.2009, 12:26
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

Beitrag von Katrin » 03.11.2009, 01:01

Hallo,

hab euch mal ein paar Aufnahmen von Einwintern meiner Bananenpflanzen gemacht, es war garnicht so schwer ;)

Die größte Maurelii

Bild

Bild

Die Babys

Bild

Bild

Die Urform

Bild

Bild

Bild

und die übliche Zimmerbanane

Bild
Liebe Grüße von Katrin

Bild

Ein einzelnes Tier zu retten verändert nicht die Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!

Benutzeravatar
Inge
Aktives Mitglied
Beiträge: 7388
Registriert: 04.10.2009, 23:36
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 26 Mal

Beitrag von Inge » 03.11.2009, 09:50

Prächtig, Katrin !!

Wenn ich das so sehe...... so eine Maurelli mit diesen schönen dunklen Blättern werde ich mir wohl auch mal zulegen müssen!
LG Inge

Benutzeravatar
Volker
Administrator
Beiträge: 7483
Registriert: 05.07.2007, 08:10
Wohnort: Annaberg-Buchholz

Beitrag von Volker » 03.11.2009, 11:13

du hast die in solchen kleinen töpfen, reicht denn das?
Viele Grüße aus dem Erzgebirge

Volker

Unser Wetter

Benutzeravatar
Katrin
Moderator
Beiträge: 4286
Registriert: 21.08.2009, 12:26
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

Beitrag von Katrin » 03.11.2009, 11:56

Ja Inge die machen echt was her..............wenn du im Frühjahr keine bekommst, sag mir dann Bescheid ;)

Volker, die Babys waren im Frühjahr so klein das man ihren Stamm mit einer Hand umfassen konnte, der Zuwachs ist einfach gigantisch.........werd sie aber erst im Frühjahr neu topfen. Dann werden die regelrecht in die Höhe schießen :?
Je größer der Topf umso schöner die Pflanze ;) und man hat nicht zu kämpfen das sie ständig trocken stehen. Die saufen richtig viel.
Liebe Grüße von Katrin

Bild

Ein einzelnes Tier zu retten verändert nicht die Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!

Benutzeravatar
flip
Aktives Mitglied
Beiträge: 1946
Registriert: 15.09.2007, 03:08

Beitrag von flip » 03.11.2009, 14:42

Ich bin überwältigt von den Bildern :mix53

So einene Bananenstaude würde mich auch seeeehr reizen.
Aber ich hab vor weg eine Frage dazu.
Wenn man sie frei im Gelände auspflanzt, so wie im eingestellten Link gezeigt wurde, wie tief gehen ungefähr ihre Wurzeln?
Kann mir das bitte jemand mit "Bananenerfahrung" sagen :2
Liebe Grüße, Hannelore
Bild

Benutzeravatar
Karingoldi
Aktives Mitglied
Beiträge: 21881
Registriert: 18.09.2008, 12:25
Wohnort: Wendelstein
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Beitrag von Karingoldi » 03.11.2009, 17:57

Das kann bestimmt Katrin beantworten .

Super haste es gemacht Katrin und die Schnittstellen so sauber ,das Messer muß scharf gewesen sein  :D
Liebe Grüße Karin

Das Wunderbarste von all dem, was im Menschen ist, ist sein Herz;
denn es ordnet sein ganzes Wesen. Bild

Benutzeravatar
Karl-Heinz G.
VIP
Beiträge: 5689
Registriert: 01.11.2008, 21:44
Wohnort: Wunstorf

Beitrag von Karl-Heinz G. » 03.11.2009, 18:11

Die Aufnahmen sind eindrucksvoll, lassen aber auch erahnen, welche Lasten beim Einräumen bewegt werden müssen. Hoffentlich musstest du die große Maurelii beim Stromausfall nicht erneut bewegen. Für mich immer noch erstaunlich, dass die großen Pflanzen bei Sommergewittern standfest sind - vor allem auch die "Babys" in den kleinen Töpfen.
Liebe Grüße
Karl-Heinz

Benutzeravatar
Katrin
Moderator
Beiträge: 4286
Registriert: 21.08.2009, 12:26
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

Beitrag von Katrin » 03.11.2009, 20:32

flip hat geschrieben: Wenn man sie frei im Gelände auspflanzt, so wie im eingestellten Link gezeigt wurde, wie tief gehen ungefähr ihre Wurzeln?
Kann mir das bitte jemand mit "Bananenerfahrung" sagen :2
Hi Flip,

die wurzeln bestimmt mindestens 1,50 m tief, lassen sich aber beim Einwintern sehr gut abstechen (durch die nicht verholzenden, fleischigen Wurzeln) und ausgraben wobei der Ballen recht klein sein kann wie im 2. Bild zu sehen.
Sie brauch auch nicht gegossen werden im Winter, bei dunklen 10 C also brauch sie im Winter keinen Topf. Man muß sie nur immermal am Anfang des Winters hinlegen um das Wasser was sich in den Blattachseln bildet, auszuschütten.

Hallo Karl Heinz,

nein die konnte zum Glück stehen bleiben :D
Und die Babys sind bei Sturm immer umgekippt, da ist der Topf einfach zu klein, aber bei richtigen Kübeln sind die richtig Wind- und Sturmsicher ;)
Liebe Grüße von Katrin

Bild

Ein einzelnes Tier zu retten verändert nicht die Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!

Benutzeravatar
flip
Aktives Mitglied
Beiträge: 1946
Registriert: 15.09.2007, 03:08

Beitrag von flip » 03.11.2009, 21:47

Katrin hat geschrieben:
Hi Flip,

die wurzeln bestimmt mindestens 1,50 m tief, lassen sich aber beim Einwintern sehr gut abstechen (durch die nicht verholzenden, fleischigen Wurzeln) und ausgraben wobei der Ballen recht klein sein kann wie im 2. Bild zu sehen.
Sie brauch auch nicht gegossen werden im Winter, bei dunklen 10 C also brauch sie im Winter keinen Topf. Man muß sie nur immermal am Anfang des Winters hinlegen um das Wasser was sich in den Blattachseln bildet, auszuschütten.
Vielen Dank, Katrin :ani_schilder35
Hätte nicht gedacht das die Wurzeln soweit runter gehn :?
Da werde ich die Bananen wohl im Kübel beherbergen müssen.
Wir haben für unsere Erdwärmeheizung auf 1,30m Erdkollektoren verlegt und bin immer noch auf der Suche nach grossen, schnellwüchsigen schatten spendenden Pflanzen.
Am pflegeleichtesten wären ja frostharte Bäume die sich auch für die Kübelhaltung eignen würden.
Aber das ist nicht so einfach.
Man bekommt ja nicht mal eine Liste darüber ob der Baum ein Flach- oder Tiefwurzler ist und ob er für die Kübelhaltung geeignet ist :(
Liebe Grüße, Hannelore
Bild

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Beiträge: 27371
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von gudrun » 04.11.2009, 23:33

Schick doch mal ne Liste. Ich schau in meinem dicken Baumschulkatalog nach.
Bild
Viele Grüße aus Hochheim
Gudrun

Benutzeravatar
flip
Aktives Mitglied
Beiträge: 1946
Registriert: 15.09.2007, 03:08

Beitrag von flip » 04.11.2009, 23:51

Danke Gudrun, das ist sehr nett von DirBild
Ich muss erstmal zusammen schreiben was ich mir so vorstelle.
Aber für heute ist es schon zu spät.
Werde gleich morgen damit beginnen eine Liste anzufertigen  :)
Liebe Grüße, Hannelore
Bild

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Beiträge: 27371
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von gudrun » 05.11.2009, 00:29

Okay.
Bild
Viele Grüße aus Hochheim
Gudrun

Antworten

Zurück zu „Bananen und Blattschmuckpflanzen“