Kann mir jemand bei Oleander helfen ?

nur mehrjähriges an Kübels und Exoten
Antworten

Benutzeravatar
Denow
Aktives Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 26.05.2020, 09:37
Wohnort: Burgenland
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Kann mir jemand bei Oleander helfen ?

Beitrag von Denow » 26.06.2020, 12:26

Hallo !
War immer sehr stolz auf meine Oleander , etliche auch aus Stecklingen gezogen , wenn ich wo eine Farbe sah , die ich noch nicht hatte
Haben heuer nach Winterquartier super ausgschaut , aber dann ....
Zuerst braune Flecken , bis dann alle Blätter braun wurden
3 riesige Büsche , weiß , rot , lachs
Habe sie komplett zurück geschnitten und mich nicht mehr um sie gekümmert
Und was sehe ich heute ?: alle 3 treiben mächtig aus
Welche Krankheit sie hatten ? Fotos hab ich leider keine gemacht
Ist mir auch nicht soo wichtig , meine Frage wär aber : wie gehe ich weiter vor mit ihnen ?
Werd mal Erde austauschen , aber alles bringt man ja nicht ab und die Krankheitserreger sind ja noch vorhanden , nehm ich mal an
Werden meine Oli`s gleich wieder befallen , oder kann man vorbeugend etwas unternehmen ?
Hatte so etwas schon jemand hier ?
Danke
Liebe Grüße
Karin :smiley_emoticons_winken4:

Benutzeravatar
Steffi
Moderator
Beiträge: 8140
Registriert: 02.08.2007, 22:14
Wohnort: Werdau bei Zwickau
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 378 Mal

Re: Kann mir jemand bei Oleander helfen ?

Beitrag von Steffi » 26.06.2020, 14:56

Das könnte Oleander Krebs sein, Pseudomonas, lese doch mal hier nach:
http://www.oleanderhof-nunsdorf.de/olea ... eiten.html
Bild

Viele Grüße

Steffi
____________________________________
„Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden“

Rosa Luxemburg

Benutzeravatar
Denow
Aktives Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 26.05.2020, 09:37
Wohnort: Burgenland
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kann mir jemand bei Oleander helfen ?

Beitrag von Denow » 26.06.2020, 18:20

Danke für den Link Steffi
Hab mich für Pilz entschieden
Aber nehm mal an , hatte sowas noch niemand von euch an euren Oleandern , ihr Glücklichen !
Liebe Grüße
Karin :smiley_emoticons_winken4:

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Beiträge: 27412
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kann mir jemand bei Oleander helfen ?

Beitrag von gudrun » 28.06.2020, 22:14

Dieser Krebs tritt gelegentlich auch bei mir auf. Sowie ich ihn entdecke, entferne ich die befallenen Triebe bis ins gesunde Gewebe. Die Pflanzen könen damit leben. Ich hab sie schließlich schon viele Jahre.
Als ich meine ersten Oleander hatte, hab ich mich sehr gewundert über die "Säufer". Dabei stammen sie doch aus Italien und anderen Mittelmeerländern. Dann hab ich gelernt, dass ihr natürlicher Standort steinige Flussufer sind - also mit den Füßen im Grundwasser. Daraufhin erhielten alle Ollis einen Untersetzer, der täglich mit Wasser gefüllt wurde. Sie vertragen das auch im Winter. Sind aber auch mit etwas weniger zufrieden. Es macht mir einfach nur zu viel Mühe, sie im Herbst nach dem Einräumen auf den Untersetzer zu stellen. Und das gleiche im Frühjahr nach dem Ausräumen wieder.

Sie brauchen zum gesunden Wachstum reichlich Dünger und auch Kalk. Dünger gibt es reichlich, verschiedene, z.B. auch Triabon. Das benutze ich besonders gern, weil dieser Dünger bei kühlem Wetter nicht wasserlöslich ist. So werden sie bei schlechtem Wetter nicht gedüngt. Den Kalk bekommen sie mit dem Gießwasser.

Jedenfalls brauchst Du nicht jedes Mal die Pflanzen komplett herunterzuschneiden. Das mache ich nur, wenn ich sie mal wieder "verkleinern" will. Meine größten Pflanzen sind nämlich schon drei Meter hoch. Das artet langsam in Arbeit aus, die ich nicht mehr bewältigen kann.
Bild
Viele Grüße aus Hochheim
Gudrun

Benutzeravatar
Denow
Aktives Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 26.05.2020, 09:37
Wohnort: Burgenland
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kann mir jemand bei Oleander helfen ?

Beitrag von Denow » 02.07.2020, 10:52

Liebe Gudrun !
Vielen lieben Dank für deine ausführlichen Beschreibungen
Und bitte 1000x um Entschuldigung , dass ich mich jetzt erst rückmelde , aber da meine Fragen hier großteils unbeantwortet blieben , hab ich mit einer Antwort gar nicht mehr gerechnet und erst jetzt wieder im Forum vorbei geschaut
Meine Oleander hatten zwar noch nicht 3m erreicht , aber so zwei - zweieinhalb auch
Und wie sie zu behandeln sind , weiß ich ja grundsätzlich auch , auch wenn ich von Triabon noch nie was gehört habe
Jetzt bin ich halt nur neugierig , ob sie Krankheit - welche auch immer - überwunden haben und wieder zu glücklichen Pflanzen werden
Und mit dem Totalschnitt war ich wohl zu radikal
Das werde ich mir nächstes Mal besser überlegen und nur bis zum NOCH GESUNDEN schneiden
Wünsche dir helfende Hände beim Händeln deiner Monster !!
Liebe Grüße
Karin :smiley_emoticons_winken4:

Benutzeravatar
kleinesRehlein
Aktives Mitglied
Beiträge: 1289
Registriert: 11.02.2015, 11:51
Wohnort: Landkreis Wunsiedel
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Kann mir jemand bei Oleander helfen ?

Beitrag von kleinesRehlein » 03.07.2020, 07:38

Zu Monsterpflanzen werden unsere Oleander nie werden.
Hätte 1. die Überwinterungsmöglichkeiten nicht mehr und zum 2. brauch ich sowieso zu allem Hilfe und da reichen dann schon die kleiner gehaltenen Pflanzen.

Benutzeravatar
kleinesRehlein
Aktives Mitglied
Beiträge: 1289
Registriert: 11.02.2015, 11:51
Wohnort: Landkreis Wunsiedel
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: Kann mir jemand bei Oleander helfen ?

Beitrag von kleinesRehlein » 03.07.2020, 07:38

Mit Krankheiten aber kenne ich mich da so gar nicht aus, von daher auch keine Antwort von mir

Antworten

Zurück zu „Kübelpflanzen, Exoten und ihre Pflege“