Oleandersteckis

nur mehrjähriges an Kübels und Exoten
Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2315
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 212

Oleandersteckis

Beitragvon sand cat » 16.08.2016, 14:17

Habe gestern meine restl. Oleandersteckis in Töpfe vefrachtet.
Dieses mal haben alle sechs enorm gut Wurzeln gebildet. Woran dies lag .... 0 Ahnung. Der einzigste Unterschied, dieses mal hatte ich die Steckis auf Grund der Größe (Stammdurchmesser u. Hoehe) nicht in durchsichtigen 1 oder 1 1/2 L Wasserflaschen aus Plastik sondern in einem blauen 20L Eimer.
Ob die Steckis durch weniger Licht besser Wurzeln getrieben haben ist ne reine Vermutung.
Die Steckis sind etwa um den 10. - 20. Juni ins Wasser vefrachtet worden, vor etwa 9 - 10 Wochen also.
Hier der "Bewurzelungseimer".
20160814_073131.jpg


Und so etwa waren alle Steckis bewurzelt. Ohne Zusaetze wie z. B. Bewurzelungspulver oder aehnliches. Nur etwa alle 3 Wochen das Wasser ausgetauscht, ansonsten nur Wasser nachgefuellt.
20160814_073107.jpg
1 x
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
Ursel
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 6795
Registriert: 29.08.2010, 16:04
Wohnort: zwischen Flensburg und Kappeln
x 476
x 684

Re: Oleandersteckis

Beitragvon Ursel » 16.08.2016, 19:49

Heiner bei dir wurzelt alles an, abschneiden in Wasser und schon hast du wieder neue Pflanzen
hier doktert man herum das mal etwas wurzelt.

danke für deinen Bericht

Ursel
0 x
Chefin der tausend Fuchsienglöckchen

Benutzeravatar
Karingoldi
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 24388
Registriert: 18.09.2008, 12:25
Wohnort: Wendelstein
x 75
x 266

Re: Oleandersteckis

Beitragvon Karingoldi » 16.08.2016, 20:48

Da wird man neidisch :smiley_emoticons_pfeif2: ist aber toll das dir das gelingt so schnell ,na ja bei den Temperaturen . :smiley_emoticons_winken4:
0 x
Liebe Grüße Karin

Das Wunderbarste von all dem, was im Menschen ist, ist sein Herz;
denn es ordnet sein ganzes Wesen. Bild

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2315
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 212

Re: Oleandersteckis

Beitragvon sand cat » 16.08.2016, 21:11

Hallo Karin.
Das ist wohl was dran. Wir haben, bis auf einen kl. Ausreißer, ein fast schon unheimlich stabiles Wetter seit ca. 10 Tagen. Es ist jetzt 22 Uhr hier. Da schau mal.
20160816_220024.jpg

Und morgen frueh hats ca 2º weniger, so um 31 - 31.5º und zw 70 - 75%.
Tagsueber keine 40º mehr und zwischen 40 - 50%.
Ideales Klima fuer das Wachstum der Pflanzen.
Ich hab sogar schon getopfte ET Steckis draußen im Freien. Die legen los wie die Feuerwehr.
20160816_220039.jpg

20160816_220100.jpg


Hoffentlich bleibt das Wetter weiterhin stabil.
1 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
Karingoldi
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 24388
Registriert: 18.09.2008, 12:25
Wohnort: Wendelstein
x 75
x 266

Re: Oleandersteckis

Beitragvon Karingoldi » 16.08.2016, 21:50

Was heißt stabil Heiner was währe wenn es umschlagt ? zu kalt ,Regen ,Sturm ?
0 x
Liebe Grüße Karin



Das Wunderbarste von all dem, was im Menschen ist, ist sein Herz;

denn es ordnet sein ganzes Wesen. Bild

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2315
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 212

Re: Oleandersteckis

Beitragvon sand cat » 16.08.2016, 22:31

Stabil heißt: Gaaaanz wichtig.
Wind von Suedwest oder West. Vom Meer her also.
Das heißt das Meer regelt A.) die Temperatur und B.) die Luftfeuchtigkeit.
Ich hatte dies ja schon oefters beschrieben, erklaert. Dreht der Wind auf Nordost, oder schlimmer Suedost, oder ganz übel auf Ost, dann kommt der Wind direkt aus der Wueste.
Das bedeutet nichts anderes daß stetig ein Wind bläst welcher extrem trocken ist. Wir reden da von einer Luftfeuchtigkeit von nahezu !! 0 !! bis max 15 -20% bei Temperaturen im Schatten von 45 -50º. Tagsueber wohlgemerkt. Nachts läßt der Wind in der Regel extrem nach bis zu gar keinem Wind aber es bleibt trocken heiß.

Solche Tage koennen einen Garten innerhalb 1 - 2 Tagen komplett platt machen.
Frisch gepflanzte Pflanzen, filigrane Pflanzen, selbst Bananen (siehe post unter Bananen) haben oftmals keine oder wenig Ueberlebenschancen oder ueberleben gerade so noch. ET Jungpflanzen aus Steckis, wo selbst ausgewachsene gut durchwurzelte ET's in einem "normalen" Sommer zu 100% kaputt gehen wuerden, ET Jungpflanzen haetten 0 Chancen oder auch nur geringe Chancen auch nur einen Tag ohne enormen Schaden zu ueberleben.
Deßhalb beginnt hier eigentlich erst Ende September - Anfang /Mitte Oktober die "Blumen und Pflanzensaison".
Solange ich hier bin kann ich z. B. bezueglich den ET's recht schnell reagieren und diese kurzfristig wieder ins Haus reinholen.

Ist halt wieder ein Roman geworden aber, ich weiß das, es ist schwer sich in die klimatischen Bedingungen hier reinzuversetzen. Da sind ein paar Beispiele ganz nuetzlich.
2 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Moderator
Offline
Beiträge: 28706
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main
x 94

Re: Oleandersteckis

Beitragvon gudrun » 16.08.2016, 23:45

Du hast ganz Recht mit Deinen genauen Ausführungen.

Was die Bewurzelung angeht, ist z.B. ein dunkler Behälter vorzuziehen. Wurzeln wachsen im Dunkeln, auch die von Steckis. Wer unbedingt den Stand der Bewurzelung sehen will, kann ja das Gefäß in einen nur wenig größeren Topf stellen und jederzeit nachgucken.

Letzten Sommer haben die meisten Pflanzen bei annähernd 40°C das Wachstum eingestellt. Erst als es erheblich kühler wurde, ging das Wachstum weiter. Und die Windrichtung hat hier auch so ihre Bedeutung. Von Westen kommt feuchte Luft und Regen durch Meernähe (immer noch reichlich entfernt) und von Osten trockene heiße Luft, von Norden Kälte und von Süden Wärme. Nur ist das alles nicht so extrem wie bei Dir. Dann wollen die Pflanzen halt nicht so wie man will, ohne dass sie jetzt gleich den Geist aufgeben.
0 x
Bild
Viele Grüße aus Hochheim
Gudrun


Zurück zu „Kübelpflanzen, Exoten und ihre Pflege“

Wer ist online?


Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast