Ruellia brittoniana - Ableger.

nur mehrjähriges an Kübels und Exoten
Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2379
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 269

Ruellia brittoniana - Ableger.

Beitragvon sand cat » 17.01.2016, 18:36

Die Ruellia brittoniana.

Vor ein paar Wochen hatte ich mir ja ne Ruellia im Topf gekauft welche ich ja kurze Zeit spaeter mit einer Samenzucht Papaya und anderen Sommerpflanzen in den gr. 420L Kübel eingepflanzt hatte. Die Ruellia sitzt direkt hinter der Papaya.
Bild

Hier ist sehr gut zu sehen wie maechtig (breit und hoch) die Ruellia inzwischen geworden ist.
Bild

Und jetzt gleich zwei Bilder vorweg.
Bild
Bild

Links und rechts von der (Haupt) Pflanze zeigen sich Ableger. Eigentlich bin ich mir ziemlich sicher daß es sich um Neuaustriebe / Ableger der Ruellia handelt da "so ein Gewaechs" auch schon im original Topf zu sehen war. Die "Ableger" muessen raus da die Ruellia zu maechtig werden wird. Ich seh das ja an obig genanntem Ableger. Wenn ich da jetzt nichts unternehme wird die Ruellia zielstrebig den gr. Kuebel mehr und mehr einnehmen da sich da in Zukunft mit Sicherheit noch mehr Ableger bilden werden.

Nun zu meiner Frage.
Wenn ich nun den unterirdischen Austrieben / Ablegern von oben her folge, werde ich da eventuell Wurzeln an den Austrieben vorfinden oder treibt der Austrieb in diesem Stadium (noch) keine Wurzeln?
Wenn ja dann koennte ich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Zwei neue Ruellia's anziehen und ein weiteres Ausbreiten der Pflanze unterbinden.
Sofern keine Wurzeln vorhanden werde ich diese einfach abstechen denn raus muessen sie ja. Lassen sich solche abgestochenen Austriebe eventuell bewurzeln?

Danke fuer die Antworten.
0 x
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Moderator
Offline
Beiträge: 28728
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main
x 95

Beitragvon gudrun » 17.01.2016, 21:37

Wahrscheinlich hat sie auch unterirdisch schon Wurzeln, wenn nicht, ist auch nicht schlimm. Sie bewurzelt sich sehr, sehr leicht in Wasser.

Ich habs umgekehrt gemacht, ich hab den alten verholzten Knorz oberirdisch entfernt und ziehe die Triebe aus dem Boden groß. Klappt auch wunderbar. Ich glaube, außer vertrocknen lassen, kannst Du mit der Pflanze alles anstellen.
0 x
Bild
Viele Grüße aus Hochheim
Gudrun

Benutzeravatar
MadMim
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 26124
Registriert: 23.07.2007, 18:14
Wohnort: Modautal/vorderer Odenwald
x 1
x 216

Beitragvon MadMim » 20.01.2016, 23:02

Denke ich auch, denn sie gilt in manchen Ländern als Unkraut   :D
0 x
Good timber does not grow with ease -
the stronger the storm, the stronger the trees.

Bild
Bild

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2379
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 269

Re: Ruellia brittoniana - Ableger.

Beitragvon sand cat » 21.03.2017, 12:12

Inzwischen hab ich mehrere Steckis zu großen Büschen herangezogen und wieder verschenkt.
Es ist tatsächlich so, um die Pflanze tot zu kriegen mußt du sie vertrocknen lassen oder verbrennen. Wenn man etwas Glück hat und einem z. B. ein Stück eines Stammes, Astes, was auch immer, runter aufs Erdreich fällt, wo ev. 2 Augen dran sind, die Erde schön feucht ist, dann kann es sein daß sogar dieses Stückchen wurzelt und aus einem Auge ein Neutrieb erscheint. Unfaßbar, eigentlich ein richtiges Unkraut.
IMG_20170125_072710.jpg
Ein schön etwas älteres Bild vom Januar 17
0 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.


Zurück zu „Kübelpflanzen, Exoten und ihre Pflege“

Wer ist online?


Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast