mein Unbekanter


Benutzeravatar
Galina
Aktives Mitglied
Beiträge: 1428
Registriert: 20.12.2010, 20:46

mein Unbekanter

Beitrag von Galina » 10.01.2011, 15:22

Halllo , Kakteen-Spezialisten !!!
Könnte mir , vielleicht , jemand sagen , wie mein Kaktus heißt ???
Den habe ich vor ca. 8 Jahren aus den Samen gezogen .Er hat auch noch nie geblüht :
Dateianhänge
CIMG4491.JPG
CIMG4491.JPG (162.26 KiB) 7146 mal betrachtet

Benutzeravatar
Karingoldi
Aktives Mitglied
Beiträge: 22183
Registriert: 18.09.2008, 12:25
Wohnort: Wendelstein
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Beitrag von Karingoldi » 10.01.2011, 16:23

:(  nein ich kann dir nicht helfen aber da kommt bestimmt noch einer der es weiß  :D
Mei soooooo groß und aus Samen toll Galina .
Liebe Grüße Karin

Das Wunderbarste von all dem, was im Menschen ist, ist sein Herz;
denn es ordnet sein ganzes Wesen. Bild

Benutzeravatar
Ursel
Aktives Mitglied
Beiträge: 6978
Registriert: 29.08.2010, 16:04
Wohnort: zwischen Flensburg und Kappeln
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von Ursel » 10.01.2011, 16:31

Hallo Gallina,
wie der Kaktus heißt weiß ich leider auch nicht, aber auf deer Fensterbank
stehen Usambaraveilchen in durchsichtigen Töpfen , dann ist zusehen, ich
meine, vielleicht ein Bindfanden.  Bekommen deine Veilchen so die Wasserzufuhr. Kannst du deine Erfahrungen uns mal erzählen ???

Ursel

Brigitte Stisser

Beitrag von Brigitte Stisser » 10.01.2011, 16:36

Galina, das dürfte ein Kleistokaktus sein.
Artname kann man natürlich nicht sagen.
Kleistokakteen sehen so aus:

http://translate.google.de/translate?hl ... rmd%3Divns

Deine Usambaras in den Glasübertöpfen sehen reizend aus.

Benutzeravatar
Ramona
Aktives Mitglied
Beiträge: 1861
Registriert: 05.01.2010, 08:09
Wohnort: zw. FFM und WÜ

Beitrag von Ramona » 10.01.2011, 18:55

Die Idee mit dem Wollfaden ist klasse - muss ich mir merken  ;)
Lieben Gruß

Ramona

Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt.
( Albert Schweitzer )

Benutzeravatar
Galina
Aktives Mitglied
Beiträge: 1428
Registriert: 20.12.2010, 20:46

Beitrag von Galina » 10.01.2011, 19:56

Na klar , Ursel , teile ich doch gerne meine Erfahrung mit Euch . :)
Wenn ich die Usambara in einen Topf pflanze , nehme ein Stück Faden ( ca. 14-16 cm, lang ), ein Ende davon durch den Loch im Topf rausziehen , die Pflanze reinsetzen + Blumenerde rein ( aber noch nicht  bis zum Rand machen ) und dann kommt das andere Fadenende um die Pflanze rum ( nicht zu dicht zu den Wurzeln ) , obendrauf die restliche Erde .
Für die Wasserbehälter nehme ich einfache Plastik Becher ( 400 oder 500ml ) von dem Einweggeschirr .
Für den Faden ( muss gut Wasser leiten können ) verwende ich auch alte dünne Kniestrümpfe oder Strumpfhosen .
Mit dieser Methode arbeite ich schon seit 1 Jahr (nur bei Usambaraveilchen !!) und bin sehr zufrieden ! Das spart viel Zeit beim Gießen , besonders im Sommer . Die Pflanze nimmt sich so viel Wasser wie sie braucht  .
Ich hoffe , das ich alles verständlich beschrieben habe .
Wenn Ihr Probleme habt - dann mache ich noch mal mit Foto's .

Brigitte Stisser

Beitrag von Brigitte Stisser » 10.01.2011, 20:18

Wolltest Du nicht wissen, was für ein Kaktus das ist ???

Benutzeravatar
Galina
Aktives Mitglied
Beiträge: 1428
Registriert: 20.12.2010, 20:46

Beitrag von Galina » 10.01.2011, 20:22

Doch , doch , Brigitte !

Benutzeravatar
Pedro2
Aktives Mitglied
Beiträge: 799
Registriert: 14.02.2011, 14:59
Wohnort: Herborn

Wie heisst mein Kaktus

Beitrag von Pedro2 » 15.02.2011, 15:35

HAllo Galina

Hier hast du eine Cleistocactus Strausii

Dieser schöne Säulenkaktus blüht erst, wenn er etwas grösser ist.
Dann bildet sich im oberen viertel der Säulen ein Cephalium, das ist ein wollener auswuchs an einer seite der Pflanze. Daraus spriessen die kleinen länglichen blüten. Es gibt sie in rot oder gelb.

Der Cleistocactus kann auch im Winter etwas mehr Wärme vertragen, als andere Kakteen, sollte dann aber so viel licht wie möglich zur Verfügung haben.

Meine Pflanzen überwinter ich in einem Gewächshaus bei 8-10°C.
Das grösste Exemplar hiervon ist etwa 50cm hoch , hat aber bisher auch noch nicht geblüht.
Im Sommer stehen fast alle meine Kakteen im freien. Das bekommt ihnen recht gut, man muss nur anfangs aufpassen dass sie keinen Sonnenbrand bekommen, also evt schattieren.

Du kannst ja mal bei meinen Bildern vorbeischauen. Da sind einige meiner Kakteen mit dabei.

Liebe Grüße

Martin

Winterbraut

Beitrag von Winterbraut » 15.02.2011, 17:25

Galina, das mit den Wollfäden ist eine Klasse idee . Das werd ich mir merken.
@ Brigitte ich hab auch eine Pflanze im Blumenladen gekauft, aber die Verkäuferin wußte nicht, wie sie heißt. nur dass sie eine Verwandte des Usambaraveilchens ist. VCielleicht kannst Du mir helfen oder ein anderer von Euch Lieben.22637

Brigitte Stisser

Beitrag von Brigitte Stisser » 15.02.2011, 18:07

Hallo Ingrid, das ist die hier schon viel bequatschte  Chirita tamiana.
Gut daß die Verkäuferin wenigstens die Verwandschaft kannte.

Mir sollte vor kurzem eine Gattung aus der Gesneriaceaen Verwandschaft als Sukkulente, ähnlich Sempervivum verkauft werden.
Hier  ist mein Beitrag über Chirita.
Es sind bei mir 4-5 neue Arten angesagt.
Brigitte.
Brigitte Stisser hat geschrieben:Heute die Vorstellung einer weiteren Gattung aus der

Familie Gesneriaceae  

            Gattung  Chirita

In dieser Gattung sind etwa 150 Arten anerkannt, von denen ca. 100
in China und Vietnam vorkommen.
Sie heißen z. B.
Chirita eberhardii
Chirita lineariifolia
Chirita sinensis
Chirita tamiana
Wie gesagt, es gibt ca. 150 Arten.

Ich möchte heute die Chirita tamiana vorstellen.

Sie wurde vor etwa 10 Jahren in Vietnam entdeckt und ist eine noch wenig bekannte Zimmerpflanze.
Die einzelnen Blüten halten nicht sehr lange, aber durch immer neue Blütenschübe ist sie doch ein Dauerblüher.
Pflege wie die mit ihnen verwandten Usambaraveilchen.

Ich stelle sie halbschattig, dünge mit normalem Blumendünger,
vermeide kaltes Wasser auf die Blätter zu bringen.

Vermehrung durch Blattstecklinge  -  wie Usambaraveilchen.

So sieht sie aus

Chirita tamiana

Bild

Bild

http://translate.google.de/translate?hl ... start%3D30
Für weitere Informationen !

Wird fortgesetzt !

Grüße  Brigitte.

Winterbraut

Beitrag von Winterbraut » 15.02.2011, 18:41

Ja, das iss sie! Danke Brigitte. Ich kopiere mir das gleich, drucks aus und lege es in mein Zimmerpflanzenbuch. Usams kriege ich richtig gut fort, da dürfte das kleine niedliche Pflänzchen keine Probleme bereiten. Noch mal vielen Dank für Deine ausführliche Beschreibung.  :2

Benutzeravatar
Kaktus
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 19.12.2012, 18:41

Beitrag von Kaktus » 19.12.2012, 18:56

Hallo, ich bin neu hier und bin auf diese Forum gestoßen, da ich ein Problem mit meinem Kaktus habe, der so ähnlich aussieht wie deiner, darum denle bzw. hoffe ich, dass es der ist, da ich dringend Rat brauche.
Und zwar bekam ich meinen Kaktus damals und mir wurde gesagt "im Schatten wächst er zur Sonne also wird er dünn" das teste ich auch, darum ist mein Kaktus sehr dünn und lang. Er hat auch einen Umzug überlebt und ist nun geschätzte 4 Jahre (viell. auch älter). Nun wird er aber in der Mitte sehr dünn und dürrt aus so sieht das zumindest aus, oben ist er noch grün und alles gut. Gegossen wurde er auch ordentlich. Ich hörte nun was von abschneiden und den Rest einpflanzen, funktioniert das? Also auch wenn man ihn oben abschneidet? o.o''
Ich hoffe ihr könnt mir helfen
Ahja was ich noch sagen sollte: vor kurzem habe ich ihn umgepflanzt, da der Topf schon lange zu klein war, dabei habe ich Erde vom Garten nehmen müssen, vielleicht liegt es an der, ich weiß es nicht :(

http://www.bilder-hochladen.net/files/b ... 0-65b9.jpg
bitte das foto anschauen, ich hoffe auf hilfe :/

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Beiträge: 27389
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von gudrun » 19.12.2012, 19:34

Hallo Kaktus, ich kenne mich zwar in Kakteen nicht gut aus, aber so viel weiß ich auch, dass die lehmhaltige Gartenerde absolut untauglich ist. Es gibt spezielle Kakteenerde auf mineralhaltiger Basis. Mindestens sollte man reichlich Sand unter die normale Blumenerde mischen. Vielleicht könntest Du da noch korrigieren, wenn es noch nicht zu spät ist.

Wahrscheinlich kriegst Du noch jede Menge guter Ratschläge, auch mit dem Köpfen und neu einpflanzen. So etwas geht, aber nicht ohne mehr Licht: also Zusatzbeleuchtung oder Frühjahr abwarten.
Bild
Viele Grüße aus Hochheim
Gudrun

Benutzeravatar
MadMim
Aktives Mitglied
Beiträge: 25990
Registriert: 23.07.2007, 18:14
Wohnort: Modautal/vorderer Odenwald
Danksagung erhalten: 23 Mal

Beitrag von MadMim » 19.12.2012, 23:09

Ich denke, du hast einen Aporocactus, auch Peitschenkaktus genannt.
Mach am besten mal das Stäbchen raus, denn das ist ein Hänger und kann
meterlang nach unten wachsen...
Ich habe auch Kakteen teilweise in normale Gartenerde mit viel Sand
und Steinchen eingepflanzt, das ist bei den Aporos schon ok

Das ist meiner

Bild
Good timber does not grow with ease -
the stronger the storm, the stronger the trees.

Bild
Bild

Antworten

Zurück zu „Kakteen und Sukkulenten“