Oleanderschwaermer

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2159
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 307

Oleanderschwaermer

Beitragvon sand cat » 05.02.2016, 15:16

Der Oleanderschwaermer.
Nachtfalter, Spannweite bis 12cm, noerdlich der Alpen eigentlich nicht anzutreffen.

Bild

Gestern Abend hab ich per Zufall ne leere Hülle einer Puppe gefunden die mir irgendwie bekannt vorkam. Punkte waren noch gut zu sehen....ups....Oleanderschwaermerpuppe.
Gegen spaeter hab ich dann (wie jdn Donnerstag Abend) angefangen meinen Garten rauszuputzen. Dazu zieh ich meine Besen hinter der Parajubaeja Palme hevor als da dann was ueber die Fliesen rollte und sich bewegte. Ups....nachgeschaut....das gefunden.

Das ist die leere Huelle des Oleanderschwaermers.
Bild

Und das die Lebende.
Bild
Bild
Bild
Bild

Leider hat die Puppe beim Vorziehen der Besen was abbekommen. Ist auch ganz gut am vorletzten Bild zu sehen, zu erkennen. Rechts im Bild oberhalb des zweiten Punktes rechts. Da sieht man, ich sag mal, sieht aus wie ne Druckstelle von einer Kante am Besen. Ob das nun gravierende Folgen fuer die weitere Entwicklung des Falters hat, keine Ahnung. Dafuer weiß ich zu wenig darueber.
Auf alle Faelle ist das Ding noch quietsch fidel. In die Hand nehmen und schon wackelt die Puppe mit dem, ich nehm mal an es ist der Kopfbereich, hin und her. Abwarten und Tee trinken....mehr kann ich da nicht tun. In wie weit die Entwicklung zum Falter fortgeschritten ist bezw. wie lange es noch bis zum Schlupftag/nacht dauert, da hab ich auch null Ahnung.
Ich befuerchte daß wir dies nicht (mehr) sehen da wir ja naechsten Freitag nach Dland in Urlaub fliegen.
Da hab ich se jetzt mal deponiert. Außen aufm Fenstersims vom WZ Fenster.
Bild
0 x
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
Karingoldi
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 21128
Registriert: 18.09.2008, 12:25
Wohnort: Wendelstein
x 76
x 242

Beitragvon Karingoldi » 05.02.2016, 20:08

Wowww ,schaut schon schön as wenn er fertig ist .Die Larve muß ja sehr groß sein gell . :wink:
0 x
Liebe Grüße Karin

Das Wunderbarste von all dem, was im Menschen ist, ist sein Herz;
denn es ordnet sein ganzes Wesen. Bild

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2159
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 307

Beitragvon sand cat » 05.02.2016, 22:30

Servus Karin.

Jou du. Ganz schoener Brummer. 6-7cm lang. Na ja, da soll ja auch ein morts Flattermann rausschlupfen. 12cm Fluegelspannweite bei ausgewachsenen weibl. Oleanderschwaermern, das ist ne ganz schoene Hausnummer. Da geht bei uns in Europa noerdl. der Alpen nur noch der Totenkopfschwaermer oder der Ligusterschwaermer drueber was es die Groeße angeht. (so viel ich weiß....)
0 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
Ursel
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 6121
Registriert: 29.08.2010, 16:04
Wohnort: zwischen Flensburg und Kappeln
x 574
x 797

Beitragvon Ursel » 06.02.2016, 15:27

Heiner, wieder so eine schöne Dokumentation,
die Falter haben es dir aber auch angetan, schön wenn man alles so hautnah erleben kann und darf.

Was machst du bloss, wenn ihr mal wieder nach Deutschland zurück gehst.

Ursel
0 x
Chefin der tausend Fuchsienglöckchen

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2159
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 307

Beitragvon sand cat » 06.02.2016, 15:30

Servus Ursel.

Och, da mach ich mir jetzt noch keinen Kopf drueber. Irgendwas werd ich schon finden.
0 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2159
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 307

Beitragvon sand cat » 09.02.2016, 09:08

Kurses Update bezuegl. der Oleanderschwaermerpuppe.

Sicher ist daß die Puppe trotz der kl. Druckstelle lebt, aktiv ist. Ab und zu bewegt und dreht sie sich. Ich hab sie in einen kl. Topf gelegt so daß sie etwas geschuetzt liegt, nicht gleich fuer jeden Freßfeind sichtbar ist. Sofern die Puppe des Oleanderschwaermers ueberhaupt irgend welche Freßfeinde hat. Da die Raupe beim Fressen ja das Gift des Oli's aufnimmt wird sie für viele Fressfeinde wahrscheinlich ungeniessbar sein. Genau weiß ich dies aber nicht.
Leider werden wir den Schlupfvorgang nicht sehen da wir ja am Freitag Morgen in Urlaub fliegen. So'n Oleanderschwaermer ist schon ein majestetischer Flattermann und Puppen findet man ja auch nicht jeden Tag.

Daß dieser Falter hier desoefteren zu finden ist glaub ich schon. Das sieht man schon daran daß es hier eine große Anzahl an Pflanzen gibt wovon sich die Raupen ersatzweise ernaehren können. Normalerweise von Hundsgiftgewaechsen, wie der Name schon sagt, hauptsaechlich Nerium, Oleander.
Ersatzpflanzen.
Ob nun z.B. Liguster, Immergrün = Catharanthen, Skabiosen zu den Hundsgiftgewaechsen gehoeren weiß ich mal wieder nicht, dies sind aber Ersatzpflanzen welche außer Oleander hier massenhaft zu finden sind. Speziell Catharanthen und Liguster. (Den Ligusterschwaermer gibts hier auch sehr oft. Leider auch schwer zum Auffinden).

Werde in Zukunft mal gezielter an besagten Freßpflanzen nachschauen. Viell. hab ich Glück und finde mal  Raupen. Ein Zeichen (wie beim Citrus Schwalbenschwanz) waere das Auffinden von Kotbaellchen und die müßten zu finden sein da diese ganz schoene Brummer sein muessen wenn ich die Kotbaellchen vom Schwalbenschwanz zum Vergleichen heranziehe.
Wenn sich was tut, ich fuendig werden sollte, ich werd es euch wissen und sehen lassen.

Schoenen Tag noch. So einen wie hier am.besten. So wie es sich gehoert.  :D  :D
Bild
0 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2159
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 307

Beitragvon sand cat » 11.02.2016, 08:06

Moin allerseits.

Den Oleanderschwaermer werd ich wohl nicht sehen da wir ja morgen in Urlaub fliegen.
Lange kann es aber nicht mehr dauern da die Puppe teilweise schon durchsichtig wird.
Ob nun die Druckstelle an der Puppe einen Schaden hinterlaeßt, am Falter z. B., keine Ahnung. Auf alle Faelle ist die quietschlebendig da die Puppe sich mehrmals am Tag dreht.
Bild

Daß ein gewisser (Sicht) Schutz vesteht hab ich die Puppe in einen kleineren Topf gelegt.
0 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2159
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 307

Re: Oleanderschwaermer

Beitragvon sand cat » 22.03.2016, 20:42

Den Schlupfvorgang von obiger Puppe hatten wir ja verpaßt da wir in Dland im Urlaub waren.
Am gr. weißen Oleander haben wir allerdings ne weitere gr. Raupe gefunden. Diese liegt jetzt zum Verpuppen in einem kl. Behaelter.
Gefunden hab ich die sich gerade verpuppende Raupe per Zufall unter einem alten Putzlappen. Zum Verpuppen sucht sich die Raupe trockene Plaetze und davon hab ich im Garten recht wenige wie ihr euch denken koennt.
20160322_203455.jpg

20160322_203538.jpg

20160322_203504.jpg

Am 8. April gehts wieder fuer zwei Wochen nach Dland. Ob das zum Schluepfen des Falters ausreicht bis dahin muß ich erst mal rausfinden.
Mal googeln gehen.
0 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2159
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 307

Re: Oleanderschwaermer

Beitragvon sand cat » 23.03.2016, 19:32

Schönen Abend allerseits.
Veränderung während der Verpuppung innerhalb der letzten 24 Std.
Das Schwarze was wie Kacka aussieht ist das Kopfteil was dann abfaellt.
Die Haut der Puppe ist auch noch nicht ausgehaertet. Dementsprechend noch sehr weich, fragil, empfindlich. Besonders das Hinterteil.
Mal abwarten, sehen was sich in den naechsten 24 Std tun wird.
20160323_202611.jpg

20160323_202634.jpg

20160323_202700.jpg
0 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2159
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 307

Re: Oleanderschwaermer

Beitragvon sand cat » 04.04.2016, 20:10

Oleanderschwaermerpuppe.

Wenn ich mir die Puppe anschau, hm, es schaut so aus als ob die Puppe in der Entwicklung schon recht weit ist.
Laut Internet dauert der ganze Prozess von der Verpuppung bis zum Schlupfvorgang etwa 4 - 6 Wochen, je nach Bedingungen. Da es hier ja immer recht warm ist, optimale Temp. waere 30º + was ja gegeben ist und keine Kaelteeinbrueche sowie wenig Feuchtigkeit/Regen kann man eher von 4 Wochen ausgehen.

Die letzte Puppe, bei dieser hats etwa 3 Wochen gedauert wobei ich damals eine komplett entwickelte Puppe gefunden hatte. Dann geben wir da mal eine Woche oben drauf, dann wären wir wieder bei etwa 4 Wochen.

Am 23.3. war die Raupe gerade im Verpuppungsprozess.
20160322_203538.jpg


Und so sah se vorhin aus.
20160404_202057.jpg

20160404_202110.jpg


Also muesste der Falter so um den 20. April +/ - schluepfen. Am 22.4 kommen wir ausm Urlaub zurueck.
Wenns richtig bloed laeuft dann verpaß ich den Schlupfvorgang wiederum grad so, wie schon beim letzten Urlaub im Februar.
Hatte schon die Idee den Behaelter mit der Puppe ins Haus zu holen da es da max 26º hat. Ob diese Temperaturabsenkung den Entwicklungsprozess verlangsamt weiß ich nicht. Wenn nicht dann schlupft der Falter u. U. im Haus......und nach 2, 3 Tagen isser hin. Ev. nimmt die Puppe dabei Schaden an, geht kaputt, keine Ahnung. Also laß ich die Puppe draußen und hoffe halt daß es ev. ein bißchen laenger dauert wie 4 Wochen.
Sofern ein gleichmäßiger Verpuppungsprozess statt gefunden hat dann schluepfen die Falter fast immer abends/nachts zwischen 22 und 0 Uhr/Mitternacht. Dies hatte ich in verschiedenen Schmetterlingsforen / Berichten lesen koennen.

Na denn mal die Daumen druecken daß dieser Falter ein "Langweiler" ist und ich ev den Schlupfvorgang doch sehen / fotografieren kann.
Wenn es so sein sollte dann gibt jede Menge Bilder davon.
0 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2159
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 307

Re: Oleanderschwaermer

Beitragvon sand cat » 07.04.2016, 19:24

Also ich weiß nicht worauf es basiert daß der Verpuppungsprozess bis zum Schluepfen des Falters, daß dies 4 - Wochen dauert, so ja im Internet unter/in verschiedenen web Seiten nachzulesen.

Die Aufnahme im letzten post ist vom Montag 5.4.
Am Dienstag hatte ich ja wie ueblich abends nachgeschaut. Da sah die Puppe im Vergleich zum Vortag schon so richtig glasig / pergamentartig aus. Da dachte ich schon, hm, und das soll noch 2 Wochen dauern, mindestens......
Sind dann aufm Sofa vorm Fernseher eingepennt, um 2 aufgewacht und als ob ich es geahnt haette nochmal raus. (Lt. Inet Schlupfvorgang immer nachts zw 22 und Mitternacht) und siehe da.
20160406_015453.jpg

20160406_020053.jpg

20160406_020102.jpg


Also muß der Falter um Mitternacht +/- geschluepft sein.
Und nix mit 4 - 6 Wochen. Daß da das Klima mit Sicherheit ne Rolle spielt, keine Frage, aber, zwischen 2 und 4 - 6 Wochen, das ist aber doch schon ein gewaltiger Unterschied.
Internet laeuft mal wieder schlecht heute. Teile den post in drei posts auf. Nicht daß sich alles wieder ain Nichts aufloest.
0 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2159
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 307

Re: Oleanderschwaermer

Beitragvon sand cat » 07.04.2016, 19:39

Am naechsten Morgen, 5 Std spaeter also.
20160406_064917.jpg

20160406_064930.jpg


Fast unveraendert saß der Olischwaermer immer noch da.
Nachzulesen ist auch daß Oleanderschwaermer oftmals den ganzen naechsten Tag an der Schlupfstelle verbringen und sich dann in der Daemmerung von dannen machen.

Abends saß der Falter immer noch fast unveraendert da, es wurde dunkel....nichts ruehrte sich. Man betrachte mal im naechsten Bild die Fluegel bezw die Enden der Fluegel. Ich nehm es vorweg, der Flattermann ist so gut wie flugunfaehig.
20160406_191240.jpg

20160406_191222.jpg

20160406_191229.jpg


Vorsichtig den Zeigefinger ran und sofort isser raufgeklettert.
20160406_200206.jpg

20160406_200217.jpg


Da dachte ich, na, das wird wohl nichts mit losfliegen. Der Flattermann hats auch nicht probiert. Nun gut, ich hab ihn dann in den gr. weißen Olibusch gesetzt.
20160407_012516.jpg

20160407_012520.jpg


Und mal wieder abschicken.
0 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2159
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 307

Re: Oleanderschwaermer

Beitragvon sand cat » 07.04.2016, 20:35

Heute morgen war er dann weg. Hat sich von dannen gemacht, dachte ich. Dem war aber nicht so. Meine GG hat ihn heute Nachmittag an einem Blumentrolli haengend zufaellig gesehen.
Und heute Abend nach Sonnenuntergang wollte er los / wegfliegen. Da hab ich nu definitiv gesehen daß der Flattermann flugunfaehig ist.
20160407_190020.jpg


Was ist da schief gelaufen????
Entweder ist was waehrend der Entwicklung in der Puppe schief gelaufen was ich aber bezweifle.
Meiner Meinung nach koennte da was waehrend des Aushaertens der Fluegel schief gelaufen sein. Nach dem Schlupfvorgang sieht so ein Flattermann ja komplett zerkrumpelt aus. Die Fluegel sehn aus wie ein Blatt Papier welches man zerknuellt hatte.
Der Falter muß jun zuerst seine Fluegel ueber die Tracheen regelrecht aufpumpen und warten bis sie dann ausgehaertet sind.
Man schau sich mal ein, zwei Bilder an.
20160406_191211.jpg

Die Fluegel sind sichelfoermig nach innen gebogen.
Der Behaelter worin die Puppe lag war eigentlich groß genug. Ich vermute daß sich der Flattermann einfach falsch hingesetzt hat, die Fluegel nicht komplett frei waren.
Wenn man dieses Bild anschaut wirds verständlicher.
20160406_020053.jpg

Die Flügelenden stoßen aufm Boden an und sind nach innen gedrueckt worden und so dann ausgehaertet. Beweisen kann ich es nicht, ist ne logische Vermutung.
So sollten die Fluegel nach dem Aushärten aussehen. Damit kann man auch fliegen.
images.jpeg
images.jpeg (6.35 KiB) 1604 mal betrachtet

Inzwischen hat sich der junge Olischwaermer irgend wohin verkruemmelt. Sitzt wohl irgendwo aufm Boden. Ueberlebenschance ohne fliegen zu koennen = 0.
Wenn ich nun ein komplett flaches Gefäß, z. B. einen Untersetzer genommen haette, so wie bei der Olipuppe im Februar waere dies wohl vermeidbar gewesen. Wenn sich der Falter flach auf den Boden gesetzt haette wohl auch da der Behaelter eigentlich groß genug war. Schade, dumm gelaufen.
Waere halt top gewesen den Flattermann losfliegen zu sehen zumal mal nicht jeden Tag Raupen vom Oleanderschwaermer am Olibusch hat und dann noch den Dusel hat ne Puppe oder ne Raupe kurz vor der Verpuppung zu finden.
1 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2159
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 307

Re: Oleanderschwaermer

Beitragvon sand cat » 09.12.2016, 07:58

Der afrikanische Citrusschwalbenschwanz sowie der afrikanische Monarchfalter, beide Schmetterlingsarten sind schon seit mehreren Wochen wieder präsent.
All die letzten Tage hab ich hier und da Kotbällchen in verschiedenen Größen gefunden welche aber unter den falschen Pflanzen lagen, nämlich ausschließlich unter (Zimmer) Katharanten.
Also hab ich mal gegoogelt und bin (eigentlich dachte ich es mir schon) beim Oleanderschwärmer rausgekommen. Warum nun der Falter die Katharanten dem Oleander vorgezogen hat, keine Ahnung.
Abgefressen Blätter und besagte Kotbällchen.
IMG_20161209_074403.jpg


Nun gings ans Suchen. Obwohl ich eigentlich weiß worauf ich achten muß, du hängst mit der Nase fast drauf .... und siehst die Raupe trotzdem nicht. Eine Hilfe ist das voll gelbe Analhorn hinten auf der Raupe.
IMG_20161209_074432.jpg

Diese Raupe hat etwa 5cm an Länge. Dürfte sich somit schon mindestens zwei mal (insgesamt 5 oder 6 mal, dann geht's zur Verpuppung) gehäutet haben.

An / unter allen anderen Katharanten "Hotspots" liegen Kotbällchen in verschiedenen Größen. Und K.-büsche habe ich genug.
Da sitzt die Raupe drin aufm rechten Busch.
IMG_20161209_074508.jpg


All die anderen Büschen.
IMG_20161209_074524.jpg

IMG_20161209_074532.jpg


Und da hab ich dann genauer nachgeschaut da darunter viel feine, kleine Kotbällchen lagen.
IMG_20161209_074512.jpg

Und bin fündig geworden. Diese Raupe ist erst etwa 3cm lang.
IMG_20161209_090909.jpg

IMG_20161209_090851.jpg


Wenn da soviel Larven, Raupen in den Gebüschen drin sind wie ich vermute, hm, mal gespannt was da am Ende an Blättern noch übrig bleibt denn die Jungs haben einen riiiiesen Hunger, bis auf wenige Pausen 24std am Tag.
0 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
Ursel
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 6121
Registriert: 29.08.2010, 16:04
Wohnort: zwischen Flensburg und Kappeln
x 574
x 797

Re: Oleanderschwaermer

Beitragvon Ursel » 09.12.2016, 16:48

Heiner schöne Aufnahmen hast du gemacht, auch der Bericht dazu wieder super

es ist schon schwer immer die Raupe zu finden, aber die verraten sich ja selber
nur suchen muss man dann und auch finden

Ursel
0 x
Chefin der tausend Fuchsienglöckchen


Zurück zu „Schmetterlinge und Raupen“

Wer ist online?


Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast