Dahlien-Knollen, wie lagern, damit sie nicht vertrocknen?

nur einjährige Beet-, Balkon-, und Gartenpflanzen
Antworten

Benutzeravatar
Eifelhexe
Aktives Mitglied
Beiträge: 377
Registriert: 12.08.2012, 00:04
Wohnort: Kall

Dahlien-Knollen, wie lagern, damit sie nicht vertrocknen?

Beitrag von Eifelhexe » 17.11.2012, 23:17

Hallo,

ich habe dieses Jahr meine allerersten Dahlienpflanzen gekauft.
Nun liegen die Knollen seit gut 3 Wochen im Winterquatier der ET und Fuschsien, auf dem Boden. Gelagert sind sie auf zusammengekneueltes Zeitungspapier, damit sie gut trockenen konnten, denn leider war die Erde klatschnass, als es Zeit wurde sie auszugraben. Jetzt ist alles komplett durchgetrocknet, und ich könnte die Stellenweise dicke Erde problemlos wegmachen. Als alles so nass war, hätte ich die Knollen unnötig verletzt.
Was ich mir nur überlege, trocknen die Knollen nicht über all die Woche aus?
Sollte man sie vielleicht einmal die Woche mit einer leichten Sprühwolke Wassernebel versorgen? Natürlich nur ganz leicht, damit nichts schimmeln kann.
Wie macht ihr das?

Grüße, Tanja

Benutzeravatar
Inge
Aktives Mitglied
Beiträge: 7405
Registriert: 04.10.2009, 23:36
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 40 Mal

Beitrag von Inge » 17.11.2012, 23:20

Tanja, kommt darauf an, welche Temperatur in Deinem Keller ist....

Ich z. B.  habe einen kühlen Keller. Ich lagere sie einfach in einem Eimer, nach Sorten getrennt und dunkel  :wink:
LG Inge

Benutzeravatar
Eifelhexe
Aktives Mitglied
Beiträge: 377
Registriert: 12.08.2012, 00:04
Wohnort: Kall

Beitrag von Eifelhexe » 17.11.2012, 23:36

Hey,

da müßte ich die Temperatur auf dem Boden mal geziehlt messen. Mach ich gleich Morgen. Auf 1,50m Höhe  sind es 13C°.

Grüße, Tanja
Gruß, Tanja

Tiere sind meine Freunde-und ich esse meine Freunde nicht

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Beiträge: 27391
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von gudrun » 17.11.2012, 23:39

Wir haben nur noch kleine Topfdahlien, die wir auf die Tische hoch stellen. Wir sind den Kaninchenfrass leid.

Aber früher haben wir immer über die sauber geputzten Knollen trockene Erde/Sandmischung geschüttet. Bei unseren Töpfen ist es noch einfacher. Sie werden abgeschnitten und mit den mittlerweile abgetrockneten Töpfen weggestellt.
Bild
Viele Grüße aus Hochheim
Gudrun

Benutzeravatar
helgasee
Aktives Mitglied
Beiträge: 647
Registriert: 09.05.2011, 20:51
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von helgasee » 18.11.2012, 08:22

Ich bin auch schon seit Jahren auf Dahlien im großen Topf umgestiegen und mache es so wie Gudrun, sie kommen so in den Keller.
Aber wenn du sie ausgegraben hast, würden sie sich freuen, wenn sie beienander bleiben dürften und sich gegenseitig etwas Feuchtigkeit spendieren, wenn du hast, noch etwas Torfmull dazu.
Gruß
Helga

Benutzeravatar
Ursel
Aktives Mitglied
Beiträge: 7014
Registriert: 29.08.2010, 16:04
Wohnort: zwischen Flensburg und Kappeln
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Beitrag von Ursel » 18.11.2012, 10:38

Tanja , ich habe meine Dahlien alle abtrocken lassen,
und die schlafen jetzt in einem großen Pappkarton
eingewickelt in Zeitungspapier , falls Erde oder Schild abgeht
Zeitung hält auch die Feuchtikeit
stehen dann im WQ von den Fuchsien unter einem Tisch dunkel

Unser keller wäre einfach zu warm

Ursel

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Beiträge: 27391
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von gudrun » 18.11.2012, 11:03

Als wir an der Nordsee waren, genauer gesagt auf Föhr, haben wir mit der Luftfeuchtigkeit Bekanntschaft gemacht. Die im frischen Wind getrocknete Wäsche war, nicht rechtzeitig abgehängt, abends wieder nass wie ein Sack. Schlimmer noch, die Brötchen im Körbchen durften niemals eingepackt werden, eben wegen der Luftfeuchtigkeit. Hier bei uns in Rhein-Main ist das andere Extrem. Die Brötchen, so offen im Körbchen, wären hier bis zum Abend nicht mehr zu essen, so trocken sind sie geworden. Und das im Sommer. Also muß man seine vor Trockenheit zu schützenden Knollen entsprechend unterbringen. Je nach dem, wo sie stehen, mit oder ohne Schutz vor Trockenheit. Es ist halt alles relativ. Wies bei Dir zu Hause ist, kannst nur Du selbst beurteilen und dann entsprechend handeln.
Bild
Viele Grüße aus Hochheim
Gudrun

Benutzeravatar
WalCo
Aktives Mitglied
Beiträge: 836
Registriert: 08.01.2012, 18:16
Wohnort: Küstelberg
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von WalCo » 18.11.2012, 19:25

Hallo Tanja

Ich lager meine Dahlien in Holzkisten mit trockenem Torf aufgefüllt.
Der Keller ist kühl, unter 10 Grad. Die Dahlien sind von möglichst viel
Gartenerde befreit und gut abgetrocknet. Sind sie zu nass, faulen sie.
Je nach Größe kommen vier bis sechs Dahlien in eine Kiste.
Sind sie zu groß, hilft ein Spaten beim Teilen. Noch ein Tip.
Wegen der vielen Schnecken treibe ich meine Dahlien im Frühjahr
in Plastikeimern vor. Dazu nehme ich die Gartenerde von der Stelle
wo ich später die Dahlien hinpflanze. So geht nichts verloren.
Noch ein Vorteil, die Dahlien blühen eher.
Nachteil, macht mehr Arbeit und man braucht einen passenden
Platz zum Antreiben.
Hoffe Dir geholfen zu haben.


Gruß  WalCo

Winterbraut

Beitrag von Winterbraut » 18.11.2012, 19:38

- das mit dem Vortreiben in Eimern ist eine gute Idee. Das werde ich im Frühjahr ausprobieren. Habe noch STO-Eimer mit Löchern  :D

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Beiträge: 27391
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von gudrun » 18.11.2012, 23:32

Also nicht nur gegen die Karnickel, auch gegen die Schnecken.
Bild
Viele Grüße aus Hochheim
Gudrun

Winterbraut

Beitrag von Winterbraut » 19.11.2012, 06:57

:lachen21

Antworten

Zurück zu „Balkon- u.Saisonpflanzen“