Blattläuse

Gesperrt

Aszrael
Aktives Mitglied
Beiträge: 671
Registriert: 30.08.2008, 08:43
Wohnort: Laberweinting

Blattläuse

Beitrag von Aszrael » 25.01.2009, 12:36

Blattlaus  ( Aphidoidea )

5406

Beschreibung

Diese Parasiten gehören zu den Pflanzenläusen ( Sternorrhyncha ). Sie besitzt einen Körper der zwischen
1,5mm und 7mm lang ist. Wie alle Pflanzensauger sind sie mit einem Stechsaugrüssel ausgestattet.
Alle bekannten Arten gibt es geflügelt als auch ungeflügelt, wobei die geflügelten der Verbreitung und die
ungeflügelte der Massenvermehrung dient.


Biologie

Bei der Junfernzeuguung (Parhtenogenese) bringen die Weibchen bis zu 5 lebende Nachkommen
(alles ebenfalls Weibchen) pro Tag zu Welt. Bei der darauf folgenden Überbevölkerung oder bei der Alarmierung
der Kolonie durch den Alarmierungsduftstoff β-Farnesen wie er bei Angriffen von Frassfeinden
(Marienkäfer und ihren Larven) ausgestossen wird, werden geflügelte, geschlechtliche Nachkommen produziert.
Diese können weite Strecken zu neuen Wirtspflanzen zurücklegen.


Bevorzugte Pflanzen

Blattläuse befallen fast alle Pflanzenarten


Schadensbild

Durch das Aussaugen des Pfanzensaftes, vor allem an Knospen und Jungtrieben kommt es bei starkem Befall
zu Verkümmerung des Pflanzenwachstums. Um genügend von den wenigen vorhandenen Aminosäuren im
Pflanzensaft zu bekommen müssen sie große Mengen an zuckerreichen Pfanzensaft aufnehmen. Der Überschuss
wird als stark zuckerreicher Honigtau ausgeschieden auf dem sich Russpilze ansiedeln können.. Die Pflanze
wird geschwächt und kann eingehn. Durch das Saugen können aber auch Viruskrankheiten übertragen werden.

5407


Vorbeugende Bekämpfung

Luftiges, leicht zugiges stellen der Pflanzen, erhöhte Luftfeuchtigkeit.
Spritzen und gießen mit Schachtelhalmsud einem Pflanzenstärkungsmittel.


Bekämpfung

Als Hausmittel gelten das abspritzen mit einem harten Wasserstrahl, das spritzen mit einem Brennesselsud
(1 kg frische Brennessel in 5 Liter Wasser über 24 Stunden einweichen und unverdünnt spritzen), spritzen mit
einer Seifenlösung (100g Schmierseife mit 150 ml Spiritus in 2 Liter Wasser auflösen und nur die
Blattunterseite bei abgedecktem Boden besprühen), spritzen mit einem Tabaksud (Tabak aus 10  Zigaretten
in 2 Liter Wasser aufkochen und 1 Stunde köcheln lassen, nach dem abkühlen filtrieren und unverdünnt
die Blattunterseiten sprühen)

Bei Befall kann mit Spruzit von Neundorff (Wirkstoff Pyrethrum / Rapsöl), Parexan von Celaflor (Wirkstoff
Pyrethrum / Rapsöl), Lizetan von Bayer (Wirkstoff Imidacloprid), Careo von Celaflor (Wirkstoff Acetamiprid),
Axoris von Compo (Wirkstoff Thiamethoxam / Abamectim), der Parasit bekämpft werden.

Ebenfalls kann in der warmen Jahreszeit eine rein biologische Bekämpfung mit dem
7-Punkt Marienkäfer (Coccinella septempunctata), der Schwebfliege (Episyrphus balteatus), der
Florfliege (Chrysoperla carnea) und der Gallmücke (Aphidoletes aphidimyza)

Alle Bilder unterliegen der GNU-Lizenz

Gesperrt

Zurück zu „Krankheiten und Schädlinge“