Oleander zurückschneiden

nur mehrjähriges an Kübels und Exoten
Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2148
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 148

Oleander zurückschneiden

Beitragvon sand cat » 29.04.2015, 09:31

Einen guten Morgen wuensch ich erst einmal.

Beim Zurueckschneiden von Oleanderbüschen muß man in Deutschland sicherlich
einiges beachten.  Z. B. könnte / ist die Jahreszeit sicherlich ausschlaggebend.
Hier kann man Gott sei Dank jederzeit zurueckschneiden da der Oleander quasi
12 Monate im Jahr nur am Wachsen ist.
Monat fuer Monat hab ich den Rueckschnitt verschoben da immer wieder ne Blütendolde
auftauchte und meine GG meinte. Warte noch, warte noch.......

Blüten hin, Blüten her, gestern hab ich den Oli zurueckgeschnitten. Ordenlich.
Hinterher hat es zwar geheißen....da warn ja noch jede Menge an frischen Blütenaustrieben dran aber irgendwann ist halt mal das Ende der Fahnenstange erreicht.

Rückschnitt:
Alsbald sich ein Ast am Oli verzweigt entstehen ja immer 3 neue Triebe und in der Mitte von den 3 Neuen wächst die Blütendolde heraus.
Ich hab den Busch nun soweit zurueckgeschnitten daß er bezueglich der Verzweigungen an einem Ast mind. drei Verzweigungen hat. Bei allen frischen Trieben Schnitt unter der ersten Verzweigung.

Eigentlich haette ich den Oli lieber noch weiter runtergeschnitten so daß die Außenmauer
und der Oli etwa die gleiche Höhe gehabt hätten. Dann waere ich aber in einen Bereich gekommen wo die Äste schon 4-5cm oder noch mehr im Durchmrsser haben.
Hab es halt seit über einem Jahr immer wieder rausgeschoben.

Wenn dieser Oli sich jetzt so verhaelt wie der Rote im Kübel dann müßten da an jedem Ast
Austriebe en masse rauswachsen. Da wird dann nachträglich nochmals ausgeschnitten.

Im Endeffekt wird der Busch besser zu händeln sein, bei Wind und Sturm lauf ich weniger Gefahr dass es mir die gesammte Halterung, welche den Oli stuetzt, daß es mir diese nicht wieder aus der Wand reißt und somit Stämme des Oli's abbrechen können und was die Anzahl der Bluetendolden angeht, da wird es sicherlich mehr Blueten geben.
(Als Vergleich nehm ich meinen roten Oli im Kübel).

Bild

Sieht nach nicht viel aus, war aber ne ganz schöne Menge.
Drei von den abgeschnittenen Aesten sitzen schon zum Bewurzeln im Wasser.

Bild
0 x
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Moderator
Offline
Beiträge: 28577
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main
x 73

Beitragvon gudrun » 29.04.2015, 11:53

Ich würde ohne Rücksicht auf die Anzahl der Verzweigungen runterschneiden, dass er niedriger als die Mauer ist.

Was mich wundet: Wenn er bei Euch das ganze Jahr in Trieb ist, tropft er da nicht? Wir müssen aufpassen, dass wir den Schnitt rechtzeitig, bevor der Saft steigt, erledigen.
0 x
Bild
Viele Grüße aus Hochheim
Gudrun

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2148
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 148

Beitragvon sand cat » 29.04.2015, 14:44

Hallo Gudrun.
Schön von dir zu hören.

Das ist mal ne Aussage. Also steig ich heute nochmal hoch und kürze alles so ein daß der Rückschnitt mit der Oberkante der Mauer so einigermaßen gleich ist. Vielleicht ein bißchen halbrund sogar.
Erfahrungsgemäß (dies bezieht sich aber nur auf Oleander welcher hier auf der arab. Halbinsel wächst !!) dürfte es den Oli nicht weiter jucken wie weit er zurueckgeschnitten wird. Dann dauert es halt ein wenig laenger bis er wieder blüht bezw. bis der Oli.wieder viele Verzweigungen gebildet hat was ja dann heißt, viele Blüten (dolden).

Ein ev. weiterer Vorteil eines Radikalrückschnitt's wäre daß das Grundgerüst in der Zeit dicker = stabiler wird. Ohne die Stütze, 2 stabile Stangen senkrecht, eine quer auf etwa 1.5m Höhe, da ne Kette dran und diese ist dann hinterm Oli an einem Haken in der Außenmauer eingehaengt, ohne diese Kette wären mir z. B. bei letzten Sandsturm sicherlich schon alle Hauptstämme abgebrochen. Oleander ist, was ich festgestellt hab, vom Gewicht her, durch die massiven Blaetter, die kompakten Blütendolden und vom Holz selbst her ein recht schweres Gewaechs.

Tropfen / Bluten beim Schnitt.
Das ist das Üble beim Oli zurueckschneiden. Du klebst innerhalb kürzester Zeit weil der Oli so tropft. Auch gestern. Ich hatte die abgeschittenen Zweige mit der Schnittstelle nebeneinander zuerst auf einen Haufen geworfen und anschliessend dann raus vors Tor gebracht. Auf der Seite wo die Zweige mit der Schnittstelle lagen war der Boden, die Fliesen pitschenaß. Und wie gesagt, kennt ihr ja auch, das klebt so ekelhaft herrlich.

Jetzt mal vielleicht wieder ne Laienfrage.
Wenn man in Deutschland nen Oleander welcher voll im Saft steht, wenn man den einkürzt oder gar radikal zurückschneidet, was passiert da dann?
Geht er kaputt, verträgt der Oleander das nicht? Oder hat dies schlicht und einfach damit zu tun da ein Oli in Europa / Dland pro Jahr / Saison nur einmal blueht? Sprich, zu spaet geschnitten heißt dieses Jahr nix mehr mit Blüten.

Beispiel roter Oleander im Kübel auf dem Palmenstumpf.
Alsbald die Blüte verblüht ist, da schneid ich den betreffenden Ast wo die Bluete dran war samt Verzweigung zurück bis über die letzte darunter liegende Verzweigung. Der Abgeschnittene treibt innerhalb kurzer Zeit wieder Austriebe welche sich dann wieder verzweigen und ne Blüte bilden, usw, usw.
Somit krieg ich enorm viele Blütendolden bei einer doch recht geringen Hoehe. Irgend wann aber muß ich da wahrscheinlich aber auch mal radikal ran. Logo.
Ich hab den Roten im Kübel bis jetzt mind. 5, wenn nicht gat schon 6 x so eingekuerzt. Hat sich voll rentiert. (Mach nach der Maloche mal ein Bild. Steht wieder voll in der Blüte)

Was ich vergessen hab zuerwaehnen. Schnittstellen = Tropfstellen am Ast.
Wenn ich den Oli am Wochenende gekuerzt haette dann haett ich das am Freitag oder Samstag Morgen erledigt. Da haette die Sonne, die Hitze die Schnittstelle innerhalb kuerzester Zeit an/eingetrocknet, versiegelt. Da ich aber gestern Abend geschnitten hatte
waren heute morgen alle Schnittstellen noch leicht feucht. Aber das hat die Sonne nun ueber den Tag erledigt. Die sind nun zu 100% eingetrocknet. Somit kann da nun auch nichts Schädigendes eindringen.
Wie gesagt, später ein Bild.

Danke für Info.
0 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2148
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 148

Beitragvon sand cat » 29.04.2015, 20:21

So  jetzt hab ich nochmal gewütet.
So sieht der Oli jetzt aus.

Bild
Bild

So saftet der Oli.

Bild
Bild

Und so sieht die Schnittwunde nach 24std aus. Bei der Hitze schon komplett eingetrocknet.

Bild

Hier noch ein paar Bilder vom roten Oleander im Kübel. Nach mehrmaligem, regelmäßigem Einkürzen der Äste sieht man ein schönes Resultat.

Bild
Bild
Bild

Und jetzt soll der Oli im Beet schnell wachsen daß meine GG wieder ein freundlicheres
Gesicht macht.  :D

Bis denne.
0 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Moderator
Offline
Beiträge: 28577
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main
x 73

Beitragvon gudrun » 29.04.2015, 22:43

Ja, so hohe Gakeln will keiner haben. Nach einem solchen Rückschnitt dauert es natürlich etwas länger, bis er wieder voll blüht. Aber Deine Verankerung spricht auch Bände.

Wegen des "Blutens": Ist mir bei den ersten Oleanders mal passiert. Irgendjemand gab mir den Tipp mit heißem Wasser. Aber die Sonne kann das natürlich viel besser. Jetzt hab ich wieder was gelernt.

Ich glaube nicht, das es meinen Pflanzen wirklich geschadet hat. Jedenfalls haben sie es überlebt. Ob sie deshalb später geblüht haben als sonst, weiß ich nicht, ist auch schon soo lange her.
0 x
Bild

Viele Grüße aus Hochheim

Gudrun

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2148
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 148

Beitragvon sand cat » 12.05.2015, 12:28

Am 29. April wurde der Oleander radikal runtergestutzt (siehe Bild).
Heute, grad mal 2 Wochen spaeter.

Bild

Selbst bei den dicken abgezwickten, abgesägten Hauptstämmen drücken neue Triebe ohne Ende.
So viele daß ich da gezielt einige ausbrechen werde.

Bild
Bild
0 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2148
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 148

Beitragvon sand cat » 17.05.2015, 09:26

Man betrachte die letzten 3 Bilder oben im post vom 12. Mai.
Heute am 17.5.

Bild
Bild

Zudem hab ich einige der abgeschnittenen Äste zu Bewurzeln in 12L Plastikflaschen gestellt, einen guten Eßlöffel Wurzelaktivator Neudofix von Neudorff auf ca 5-6L Wasser dazugemischt. Das Pulver läßt sich allerdings sehr schlecht in Wasser auflösen. Nach gewisser Zeit setzt es sich am Boden als graue Schicht ab. Macht aber nichts da offensichtlich das Wasser mit genügend Wurzelaktivatorstoffen durchsetzt ist. Seht selbst, heute morgen, dachte ich seh nicht richtig. In gerade mal 2 Wochen.

Bild
Bild

Es muß der Wurzelaktivator sein. Anderst kann ich mir es nicht erklaeren da in einer zweiten Flasche, gleiche Menge Wasser, Standort, Bedingungen ein noch etwas dickerer Ast zum Bewurzeln drin steht und da grad mal 3 oder 4 kleine Würzelchen zu sehen sind.
0 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
Ingelid
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2232
Registriert: 19.12.2013, 19:02
x 343
x 72

Beitragvon Ingelid » 17.05.2015, 11:37

Es ist einfach fantastisch wie bei dir das Wachstum voran geht. :D
0 x
Liebe Grüße Ingelid

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2148
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 148

Beitragvon sand cat » 31.05.2015, 07:31

29. April war der komplette Rueckschnitt.
Heute ist der 31.5. und der weiße Oleander blueht schon wieder.

Bild
Bild
Bild

Ein dreimal Hoch auf den hier verfügbaren Blaukornduenger welcher bei allen Vielzehrern,
so z.B. auch bei Oleandern und dem Wandelröschen verstaerkt eingesetzt wurde. (siehe
thread ET in Sandkaters Exotengarten).
0 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2148
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 148

Beitragvon sand cat » 06.06.2015, 23:54

Blüten des weißen Oleanders.
Dieser hat eine sehr filigrane, ja schon fast dünnwandige Blüte, Blütenblaetter.
Dafür aber wie mein Roter bündelweise.
Wenn der Weiße ein Gefüllter wäre dann wär er optimal. Aber auch als Einfacher
schön zum anschauen. Zu meiner Überraschung auch sehr hitzeresistent.

Bild
Bild
0 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2148
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 148

Beitragvon sand cat » 13.06.2015, 22:07

Schöne Blütendolde

Bild
0 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Moderator
Offline
Beiträge: 28577
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main
x 73

Beitragvon gudrun » 13.06.2015, 23:43

Wenn ich mir vorstelle, ich hätte eine meiner Riesen-Oleander so stark gekürzt, dann hätte ich immer noch eine niedrige Pflanze, die vielleicht gut durchtreibt, aber in der kurzen Zeit niemals blühen würde.
0 x
Bild

Viele Grüße aus Hochheim

Gudrun

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2148
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 148

Beitragvon sand cat » 14.06.2015, 12:48

Moin Gudrun

Wenn ich dies nicht mit Bildern belegen könnte, wer würde mir das glauben??
Ich glaub niemand.
Bild

Ich hatte ja auch Steckis gemacht welche dieses Mal selbst fuer hier unheimlich schnell
Wurzeln gebildet hatten. Ich glaub es war so um den 12-15. Mai als ich diese dann in etwa
15ener Toepfe gesetzt hatte.
Jetzt am Wochenende hab ich beide umgetopft da die kl. Töpfe komplett durchwurzelt waren, aber wirklich komplett. Da war ausser Wurzeln nichts mehr zu sehen.
Einen hab ich behalten. Der drueckt von unten schon einen frischen Trieb. Den anderen hat mein Kumpel aufgebrummt bekommen. An dem Stecki druecken an jedem der drei Zweige oben jeweils schon mehere neue Triebe. Von dem hab ich leider kein Photo gemacht, macht aber nichts.

Bild
0 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
WolfSoul
Mitglied
Mitglied
Offline
Beiträge: 9
Registriert: 04.07.2015, 19:56

Sehr schöne Bilder

Beitragvon WolfSoul » 05.07.2015, 10:20

Die Bilder gefallen mir sehr gut und zeigen wunderbar den Wachstumsprozeß nach dem Abschneiden. Ich selbt besitze 2 kleine Oleander im Topf, welche gerade sehr schön Rosa blühen. Einer ist mir letztes Jahr durch falschen Dünger zu 2/3 verbrannt. Aber er drückt gerade voller Lebensfreude und belohnt mich dafür, daß ich weiter an ihn glaube.

So ein kleiner weißer Oleander würde mir auch noch gefallen. Bekommt man die in Läden wie Dehner? Ich sehe da eigentlich immer nur die Rosafarbenen ...
0 x

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Moderator
Offline
Beiträge: 28577
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main
x 73

Beitragvon gudrun » 05.07.2015, 12:13

Ja, die gibt es bei 'Dehner und Co, und rote noch dazu.
0 x
Bild

Viele Grüße aus Hochheim

Gudrun


Zurück zu „Kübelpflanzen, Exoten und ihre Pflege“

Wer ist online?


Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast